Homöopathie von Nobelpreisträger bewiesen

Veröffentlicht auf von Mysterienschule München

Während die Britische Medizinische Vereinigung (BMA) ein Ende der finanziellen Förderung der Homöopathie fordert und Kritiker sie als »ausgemachten Unsinn« verunglimpfen, machte ein Nobelpreisträger eine Entdeckung, die möglicherweise auf die wissenschaftliche Grundlage der Homöopathie verweist. Im Juli schockierte der französische Nobelpreisträger und Virologe Luc Montagnier seine Nobelpreis-Kollegen und das medizinische Establishment mit der Eröffnung, er habe entdeckt, Wasser verfüge über eine Art »Gedächtnis«, das auch noch nach vielen Verdünnungen vorhanden sei.

weiterlesen hier: Nobelpreisträger entdeckt wissenschaftliche Grundlage der Homöopathie - Kopp-Verlag

Es ist eine bittere Ironie, dass John D. Rockefeller selbst ein überzeugter Anhänger der Homöopathie war. Er bezeichnet sie als »fortschrittlichen und aggressiven Schritt in der Medizin«. Rockefeller wurde 99 Jahre alt und verwendete in seinem letzten Lebensabschnitt ausschließlich homöopathische Heilmethoden.

Was sagt uns das?
Hildegard

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Gesundheit - Körper

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post