John F. Kennedy´s Rede über Pressefreiheit und Geheimgesellschaften

Veröffentlicht auf von Mysterienschule München

Diese Rede von John F. Kennedy wurde 1961 gehalten, und zwar vor den Vertretern der grössten Medienkonzerne der USA.

Dazu wurde in einem Kommentar geschrieben:

"40 Jahre lang wurde diese Rede vom Mainstream totgeschwiegen. Jetzt, da sie sich nicht mehr verheimlichen läßt, sind Desinfo-Agenten zur Stelle und bemühen sich um „Schadensbegrenzung",  indem sie versuchen, diese Rede in Zusammenhang mit dem „Kalten Krieg" zu bringen. Die USA hatten damals gerade die McCarthy-Ära mit einem antikommunistischen Hexenwahn wie im Mittelalter überwunden, und da soll Kennedy mit seiner Rede vor der „Roten Gefahr" gewarnt haben, um die antikommunistische Hexenjagd erneut anzufachen? Absurd!"

"Daß JFK mit ‚conspiracy' eine Verschwörung der Finanzelite meint, kann mit großer Sicherheit ausgeschlossen werden!" heißt es auf einer Desinfo-Seite. Natürlich erwähnt man nicht, daß JFK begonnen hatte, durch Silber gedeckte staatliche Dollars OHNE die private „Federal Reserve" drucken zu lassen. Die Leitwährung der Welt in privaten Händen ist das größte Geschäft und das einflußreichste Machtmittel, das auf diesem Planeten überhaupt möglich ist! Wenn das kein Motiv war!?."

Und hier in gleichem Tenor Präsident Eisenhowers Abschiedsrede, der vor Kennedy im Amt war.

Kommentar dazu:

"Eisenhower und Kennedy warnten die amerikanische Öffentlichkeit vor einer Verschwörung, die vor nichts zurückschreckt um ihre Ziele durchzusetzen.

Wo stehen wir heute im Jahr 2010? Der militärisch-industrielle Komplex produziert Computerspiele, die angefüllt sind mit der Agenda der neuen Weltordnung. 

Einstmals freie Menschen wurden zu Zeitarbeitsklaven,
die ihre Freizeit in virtuellen Spielwelten verbringen,
und ihren Smartphones näher sind als ihren Mitmenschen."

Bemerkenswert
Hildegard


Veröffentlicht in Hintergründe - Weltgeschehen

Kommentiere diesen Post