Neueste Forschung zu Starchild-Alienschädel

Veröffentlicht auf von Mysterienschule München

In seinem mit Temperament und Humor gehaltenen Vortrag beschreibt er den langen dornenreichen Weg, auf dem er viele Feiglinge und wenige Mutige traf. Notwendige Untersuchungen wurden ihm verweigert, weil Fachleute ihren wissenschaftlichen Ruf nicht aufs Spiel setzen wollten, die wenigen, die immerhin den Schädel wissenschaftlich untersuchten und nicht umhinkonnten, ihm unerklärliche Eigenschaften zu attestieren, wollten dennoch auf keinen Fall namentlich genannt werden. Zu groß ist die Angst vor der Verschwörungstheoretiker-Stigmatisierung.

weiterlesen unter:

Lloyd Pye: CSI-Methoden rehabilitieren das »Starchild« - Kopp-Verlag

Veröffentlicht in Sammelsurium

Kommentiere diesen Post