Ich wünsch mir "meine Villa"

Veröffentlicht auf von Mysterienschule München

Liebes Christkind,
heuer ist es endlich soweit. Ich trau mich, Dir endlich meinen Wunsch zu schreiben.
Ich wünsch mir schon so lange eine Jugendstil-Villa im Künstlerviertel von Altpasing, aber auch Gern, Nymphenburg oder Obermenzing ist nicht ohne. Bis jetzt habe ich mir das im stillen Kämmerlein gewünscht und gewünscht und gewünscht und......

Aber mein kleiner Freund auf meiner linken Schulter flüsterte immer wieder: Glaubst Du wirklich, daß gerade Du - ohne Vermögen, ohne Kontakte und Vitamin B, ohne Bekanntheitsgrad - einfach so, wie aus heiterem Himmel eine Villa geschenkt, verpachtet oder gestiftet bekommst?
Du bist doch kein kleines Kind mehr, das sich voller Vertrauen ans Christkind wenden kann und absolut überzeugt ist, daß das Christkind das 1. wirklich tut und 2. auch wirklich kann.
Die Schere im Kopf wurde von meinem "Schulterzweifler" so erfolgreich aufgespreizt, dass ich bis jetzt im hintersten Hinterstübchen überzeugt war, dass dieser Herzenswunsch anmaßend ist. Soooo leicht geht´s nun auch wieder nicht, meine Liebe. Ein bisschen anstrengen musst Du dich schon noch, von nix kommt auch nix. 

Tja, und nun sitz ich hier an meinem geliebten Apple-PC und schreibe Dir meinen innigsten Herzenswunsch einfach auf, wie ein kleines Mädchen, voller Vertrauen und Zuversicht, dass mein inneres Christkind mir jede Freude erfüllen will und wird, weil es mich liebt, wie ich bin - denn: ich bin schon jetzt absolut in Ordnung, besser geht´s nicht.
Und das beste daran: es war schon immer so, ich hab´s nur bis jetzt nicht wirklich im Herzen verstanden.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen eine gesegnete und freudvolle Weihnachtszeit und ein erfülltes Neues Jahr 2010, in dem endlich alle Herzenswünsche in Erfüllung gehen dürfen, weil wir es wert sind. 

Hildegard 

Veröffentlicht in Sammelsurium

Kommentiere diesen Post