Zulu-Schamane Credo Mutwa spricht

Veröffentlicht auf von Mysterienschule München

Der 89-jährige Zulu-Schamane Credo Mutwa wendet sich hier an die "Menschenfamilie" - übrigens der letzte afrikanische Schamane mit dem Wissen der wahren Ursprünge der Menschheit und deshalb seit Jahren verfolgt, um ihn daran zu hindern, seine alten Überlieferungen der Menschheit mitzuteilen. 

Sein Englsch ist ganz gut verständlich, es sind aber auch noch englische Untertitel dazu, die es erleichtern, der ganzen Rede zu folgen. Es ist eine sehr wahrhaftige Rede und Bitte an alle Menschen dieser Welt, Afrika nicht zu zerstören, sondern diesem Kontinent den Respekt und dem Afrikaner seine Würde wiederzugeben, sich selbst zu vertreten, sich selbst zu entwickeln und an seinem altüberlieferten unschätzbaren Wissen anzuknüpfen, das die Menschheit an das gemeinsame Erbe erinnern könnte.

YouTube - CREDO MUTWA : BEFORE MY EYES CLOSE IN DEATH

Im 2. Video ist ein von der Folter noch sehr gezeichneter Credo Mutwa, der erzählt, wie sein traditionelles Zeichen als Zulu-Schamane gestohlen worden und vermutlich an westliche Sammler verhökert worden ist. Sehr ergreifend und für den ein oder anderen aufschlußreich.

YouTube - The torture of Credo Mutwa and the theft of the Necklace of Mysteries

Dieser Mann verdient es, in einer Reihe mit Sitting Bull, Don Alejandro und anderen Führern der indigenen (eingeborenen) Völker zu stehen und uns alle aufzurufen, uns wieder an unsere Wurzeln und unser Erbe zu erinnern, aufzuwachen, wer wir eigentlich im Grunde des Herzens sind - alle gleich, alle im Herzen eine Familie, alle im Grunde Söhne und Töchter der Urquelle.

Herzlichst
Hildegard

Veröffentlicht in Bewusstseins-Themen

Kommentiere diesen Post